Der längste Sommer Tirols.
obsteig | mieming | wildermieming | telfs | silz | mötz | stams | rietz | pfaffenhofen | oberhofen | flaurling | pettnau | polling | hatting | inzing

Kleine Tirolerin mit ganz großer Stimme

Kleine Tirolerin mit ganz großer Stimme

Kleine Tirolerin mit ganz großer Stimme

Kleine Tirolerin mit ganz großer Stimme

Sie ist erst 21 Jahre alt, gilt aber als eine der größten Stimmen Europas und lebt voll und ganz für ihre Musik: Nadine Beiler aus Inzing in Tirol hat als 16-Jährige „Starmania“ – das österreichische Pendant zu „Deutschland sucht den Superstar“ – gewonnen. Dann, im Frühjahr 2011, ist sie in Düsseldorf für Österreich beim Eurovision Songcontest angetreten und steht jetzt am Absprung zu einer ganz großen Karriere.

Ihrer Heimatregion rund um das Örtchen Inzing bleibt Nadine trotzdem treu, findet sie hier doch die nötige Erdung und Entspannung. ferienhoch.at traf die quirlige Sängerin in einem idyllischen Naturparadies nahe Innig und plauderte mit ihr über Heimatgefühle, die Welt des Musikbusiness, den Tiroler Dialekt und Disziplin.

ferienhoch.at: Du hast uns hier in die Gaisau zu deinem Lieblingsplatz geführt. Was verbindest du mit diesem wirklich sehr idyllischen Ort?
Nadine: Hierher in die Gaisau bin ich schon als Kind oft mit meiner Kusine gekommen, später als Jugendliche haben wir an diesem Platz auch so manches Festl gefeiert. Am Dach der Fischerhütte hier haben mein bester Freund und ich uns sogar eingraviert. Das aber bitte niemandem verraten! Das Plätschern des Wassers hier am See und der Blick in die Weite des Inntales, das beruhigt mich immer sehr. Deshalb sitze ich auch mal gerne am Inn oder oben am Damm des Enterbaches.

ferienhoch.at: Du bist ja in Inzing aufgewachsen, deine Familie und viele Freunde leben hier. Ist diese Region Heimat für dich? Und wenn ja, was ist dir Heimat?
Nadine: Das ist ganz sicher meine Heimat und das wird auch so bleiben, hier bin ich aufgewachsen. Die Berge, die Menschen, die Erinnerungen geben mir das Gefühl von Heimat, wobei mir auch der passende Spruch einfällt: „Zuhause ist, wo du willkommen bist!“

ferienhoch.at: Dein Karierreweg zeigt gerade steil nach oben, vieles in deinem Leben hat sich verändert. Warum bist du noch nicht umgezogen in irgendeine Metropole, wo das Musikbusiness „wohnt“? Was hält dich derzeit in deinem Heimatland?
Nadine: Nach meinem Sieg bei Starmania habe ich nicht die Notwendigkeit gesehen, zum Beispiel nach Wien zu ziehen. Es ist nicht mein Ding, in der High Society von einer Party zur nächsten zu hüpfen wie ein „It-Girl“. Lieber erhole ich mich hier in Inzing mit meiner Familie und meinen Freunden, die mir wichtigen Rückhalt geben. Wenn sich tolle Chancen bieten und die Karriere es erfordert, bin ich natürlich bereit, eine Zeit lang woanders zu wohnen. Vielleicht wird das in nächster Zeit passieren, schauen wir mal…

ferienhoch.at: Kann dieser Background helfen, auch die Schattenseiten des Musikbusiness leichter zu meistern? Es ist ja sicher nicht immer leicht, populär zu sein?
Nadine: Die zwei Welten, also das Showbusiness und die „normale Welt“, verschwimmen eigentlich. Die Leute kennen mich ja trotzdem, auch wenn ich privat unterwegs bin. Deshalb sind mir die Familie und gute Freunde auch so wichtig, weil sie mich gewissermaßen beschützen, auch vor den weniger angenehmen Seiten des Showbiz.

ferienhoch.at: Du bist im Sternzeichen Zwilling. Empfindest du dich eigentlich immer als „eine“ Person oder musst du manchmal auch in eine zweite Rolle schlüpfen?
Nadine: Natürlich nimmt man eine Rolle an, aber das ist doch auch so, wenn man zum Beispiel in die Arbeit geht. Da kannst du auch keine privaten Probleme mitnehmen. Und genauso ist es bei mir: Ich versuche, immer die beste Seite von mir zu zeigen, das hat mit meiner Lebenseinstellung zu tun, die viel Disziplin fordert. Das Switchen zwischen der Musik und dem Privatleben ist natürlich schwierig, aber jetzt gerade stecke ich wieder in einer wichtigen Arbeitsphase, bei der ich alles geben will. Halbe Sachen gibt’s nicht bei mir!

ferienhoch.at: Überrascht dich dein Erfolg selbst oder hast du ihn erwartet?
Nadine: Hm, eigentlich habe ich mein Leben lang damit gerechnet, dass ich es irgendwann bis nach oben schaffe. Sonst hätte ich ja nicht mein bisheriges Leben lang darauf hingearbeitet.

ferienhoch.at: Auf deinem neuesten Album singst du auf Englisch. Hast du manchmal Verständnisprobleme wegen deines Tiroler Dialekts? Wie wohl fühlst du dich im Hochdeutschen?
Nadine: Ich muss zugeben, dass Hochdeutsch für mich ziemlich schwierig ist und das verunsichert mich bei Interviews. Andererseits denke ich mir, dass die deutsche Sprache ja aus vielen verschiedenen Dialekten besteht und ich es sowieso nie allen recht machen kann. Extremen Dialekt vermeide ich in Interviews außerhalb von Tirol und in letzter Zeit waren auch einige in Englisch dabei. Ansonsten red’ ich aber einfach gern Tirolerisch!

ferienhoch.at: Du bist am Land aufgewachsen, in einer kreativen, künstlerischen Familie. Welche Werte sind für dich wichtig? Stehst du auf Traditionen im Jahreslauf oder bist du eher jemand, der gerne mit Konventionen bricht?
Nadine: Das lässt sich so nicht eindeutig beantworten. Meistens tue ich nur, worauf ich grad Lust habe. Und gottseidank habe ich Lust auf Musik! Ich bin ein Bauchmensch und versuche, immer das zu tun, was mich glücklich macht. Egal, ob das dann mit oder gegen den Strom läuft. Bei der Arbeit allerdings muss alles passen, Styling, Kleidung und Schminke. Ich persönlich wäre ja eher ein chaotischer und schlampiger Mensch, aber für die Arbeit bemühe ich mich sehr, das zu ändern. Vielleicht habe ich mich sogar schon gebessert? Auf jeden Fall feiere ich meinen Geburtstag aus Tradition immer – und das ausgiebig.

ferienhoch.at: Deine Musik wird als „Contemporary- Rhythm & Blues, Soul und Pop“ beschrieben. Ist das genau dein Ding? Welche Musik geht dir selbst so richtig unter die Haut?
Nadine: Die Begrifflichkeiten sind ja heutzutage sehr umstritten. Was ich mache, fällt sicher unter „Popular Music“, also Pop. Aber wenn ich mir so meine bisherigen Lieder anhöre, sind diese ganz verschieden und können gar nicht so leicht in eine Schublade gesteckt werden. Ich habe einfach eine ganz eigene Musikrichtung. Ich liebe zum Beispiel die Begleitung durch eine Flamenco-Gitarre oder durch ein Klavier. Und Harmonien empfinde ich besonders tief. Ich mag auch Soul-Klassiker und Symphonieorchester. Also, wie man hört, ein ziemliches Stil-Crossover!

ferienhoch.at: Du beherrscht deine Stimme virtuos. Spielst du auch andere Instrumente?
Nadine: Ich habe Harfe gelernt und wollte immer auch Geige spielen können. Vielleicht lerne ich es ja noch, man weiß nie.

ferienhoch.at: Und dein Traum-Urlaubsziel, hat das auch mit Musik zu tun?
Nadine: Naja, also erstmal muss ich sagen: Urlaub in Inzing ist auch sehr schön! Aber ich träume schon lange von Kuba, dort würde ich am liebsten wochenlang mit dem Auto rumcruisen. Und ja, auch die Musik Kubas hat mich seit jeher verzaubert, ich tanze selbst am liebsten zu solchen Rhythmen.

 

zurück...