Tiroler Geschichte und museale Tradition
Goldenes Dachl

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Hofburg Innsbruck

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Olympia-Spungscnanze Bergisel

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Silberbergwerk

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Festung Kufstein

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Ötzi-Dorf Umhausen

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Burgenwelt Ehrenberg

Tiroler Geschichte und museale Tradition
Alpinarium Galtür

Tiroler Geschichte und museale Tradition

Die Geschichte und Kultur eines Landes manifestiert sich immer auch in Bauwerken, welche die Jahrhunderte überdauern und Museen, welche die Traditionen „einfangen“. Hier ein paar Tipps für kleine Zeitreisen ins Tirol vergangener Tage, für Ein- und Ausblicke vom „Boot am Fluss der Zeit“.

Landeshauptstadt Innsbruck
Die generalsanierte und im Frühsommer 2010 wiedereröffnete Hofburg Innsbruck war ehemals Residenz von Kaiser Maximilian und wurde von Kaiserin Maria Theresia im Rokoko-Stil umgebaut. Besucher können die Prunkräume, die Kaiserappartements, die Hofkapelle u. a. besichtigen. Die Sonderausstellung „Berge, eine unverständliche Leidenschaft“, entführt zu einem kulturhistorisch ausgerüsteten Ausflug über die Baumgrenze. Zur Hofburg gehört auch der schräg gegenüber liegende Hofgarten, ein grünes Paradies inmitten der Stadt. Die Innsbrucker Hofkirche mit dem Grabmal Kaiser Maximilians I. ist das bedeutendste Denkmal in Tirol und das großartigste aller Kaisergräber in Europa. 28 überlebensgroße Bronzestatuen, die die Verwandtschaft Kaiser Maximilians und seine Vorbilder darstellen, flankieren das Hochgrab. Die landläufige Bezeichnung dieser Statuen lautet „Schwarze Mander“. Gleich anschließend an die Hofburg verführt das neue Volkskunstmuseum auf erfrischend innovative Weise in das (volks)kulturelle Leben Tirols von anno dazumal. Die große Schwester, das Landesmuseum Ferdinandeum, beherbergt bedeutende und umfassende Sammlungsbestände von der Kunstgeschichte über die Archäologie, Geschichte und die Naturwissenschaften und Musik. Ebenfalls zu den Tiroler Landesmuseen gehört das Zeughaus. Chronologisch durchwandert man dort die regionale Geschichte, die mit prähistorischen Funden beginnt und Kapitel, wie Silberbergbau, Salzgewinnung, Freiheitskampf von 1809, Tourismus sowie die beiden Weltkriege dem Besucher anschaulich präsentiert. Die Hofburg und die Tiroler Landesmuseen haben ganzjährig geöffnet. Das Goldene Dachl in der mittelalterlichen Altstadt ist weltberühmt für seine 2.657 vergoldeten Dachschindeln. Was hinter bzw. unter diesem Wahrzeichen der Tiroler Landeshauptstadt steckt, erfahren Sie im dazugehörigen Museum (ganzjährig geöffnet, November geschlossen). Hier wird das aufregende Zeitalter Kaiser Maximilians I. abwechslungsreich dokumentiert. Um die Kinder kümmert sich im Rahmen einer spannenden Zeitreise Kunz von der Rosen, der persönliche Hofnarr des Kaisers und neuerdings auch Museumspädagoge…. Aufs Dachl und noch viel mehr herabschauen kann man vom Innsbrucker Stadtturm gleich gegenüber. Über 148 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform des 1450 errichteten 51 m hohen Turmes. Ganzjährig geöffnet. Im Süden von Innsbruck am Weg ins sog. Mittelgebirge liegt, weithin sichtbar, Schloss Ambras. Seine kulturhistorische Bedeutung ist untrennbar mit der Persönlichkeit Erzherzog Ferdinands II. (1529-1595) verbunden, der als echter Renaissancefürst die Künste und Wissenschaften förderte. Das Schloss umgibt ein herrlicher, weitläufiger Schlosspark. Ganzjährig geöffnet. Die im Jahr 2001 nach Plänen von Star-Architektin Zaha Hadid neu erbaute Olympia-Sprungschanze Bergisel und das Skispringen im Rahmen der internationalen Vierschanzentournee haben den Bergisel zu einem sportlichen und touristischen Anziehungspunkt erster Wahl gemacht. Mit dem neuen Schrägaufzug und dem Besucherlift im Turm kommen Sie bequem zum Res taurant und Café im Turm sowie zur Panorama-Aussichtsplattform. Ganzjährig geöffnet. Am Bergisel eröffnet im Februar 2011 auch ein weiteres Highlight in der musealen Landschaft Tirols: „Das Tirol Panorama“ nennt sich das ehemalige Kaiserjägermuseum nach seinem großzügigen, modernen Um- und Ausbau. Dort wird auch das Riesenrundgemälde, das die Schlachten am Bergisel eindrucksvoll zeigt, in Zukunft ausgestellt sein.
www.hofburg-innsbruck.at
www.tiroler-landesmuseen.at
www.innsbruck.at
www.khm.at/ambras
www.bergisel.info

Haus der Völker Schwaz
Das Haus der Völker wurde 1995 auf Initiative des Tiroler Afrikakenners und Fotografen Gert Chesi gegründet. In 40 Jahren hat er auf seinen Reisen nach Asien und Afrika mehr als 1.000 Exponate gesammelt, die den Bestand des Museums bilden.
www.hausdervoelker.com

Fasnachtsmuseen Telfs, Imst und Nassereith
Alle paar Jahre finden in Telfs, Imst und Nassereith die großen Tiroler Fasnachten statt. In den dazugehörigen Museen kann man sich auch in der Zwischenzeit ein lebendiges Bild dieses uralten, mythischen Treibens machen. Das Fasnachtsmuseum im Noaflhaus Telfs, das Haus der Fasnacht in Imst und das Fasnachtshaus Nassereith sind ganzjährig geöffnet.
www.telfs.com/noafl
www.fasnacht.at

Planetarium Schwaz
Ein Blick in die Sterne gefällig? Bitte sehr: Nehmen Sie im Zeiss Planetarium Schwaz in einem kinoähnlichen Saal Platz und verfolgen Sie in einer gewaltigen Halbkugel mitreißende Filme über die Planeten und die Geschichte der Raumfahrt. Ganzjährig geöffnet.
www.planetarium.at

Schwazer Silberbergwerk - Kindertipp
Die „Mutter aller Bergwerke“, die Silber- und Kupfermine in Schwaz, brachte vor 500 Jahren ganz Europa immensen Reichtum. Bis zu 10.000 BergarbeiterInnen rangen dem Berg unter unvorstellbaren Arbeitsbedingungen seine Schätze ab. Heute kann man wieder eintauchen in diese Welt unter Tage. Ein motorisierter Grubenhunt bringt BesucherInnen in das weitverzweigte Stollen system, wo kompetente Führungen und Animationen eine tolle Reise in die bewegte Geschichte Europas garantieren. Ganzjährig geöffnet, November und Dezember geschlossen.
www.silberbergwerk.at

Erlebnis Münze Hall
1486 - Die Geburtsstätte des Talers und des Dollars. Die Münze Hall in der Burg Hasegg ist eng mit dem Silberbergwerk Schwaz verbunden, das durch Jahrhunderte den „Rohstoff“ für die Münzprägung lieferte. Das Museum spürt einer Vergangenheit nach, in dem Reichtum bare Münze bedeutete, Geld noch magischen Glanz hatte und die Währung so hart war wie das Material, aus der sie geprägt wurde. Ganzjährig geöffnet. Im Sommer (April bis Oktober) Montag geschlossen, im Winter Sonntag und Montag geschlossen).
www.muenze-hall.at

Schloss Tratzberg - Kindertipp
Dieses Juwel unter den Schlössern Österreichs wurde im Jahr 1500 hoch über dem Inntal bei Jenbach erbaut und diente schon Kaiser Maximilian I. und den Fuggern als Jagdschloss. Kaiser, Ritter und andere aristokratische Vorbesitzer führen „persönlich“ mittels eines Hörspiels (in 8 Sprachen) durch das Schloss und zeigen prachtvolle Renaissancezimmer, gotische Stuben, den Jagdsaal, die gotische Kapelle, die Rüstkammer und vieles mehr. Eine eigene Kinderführung mit „Tratzi und Adele“ sorgt für große Augen bei den Kleinen. Geöffnet von Ende März bis Anfang November.
www.schloss-tratzberg.at

Museum Tiroler Bauernhöfe und Museumsfriedhof
Die bäuerliche und traditionelle Kultur Tirols wird im Museum Tiroler Bauernhöfe in Kramsach unmittelbar erlebbar. Der ca. 1,5-stündige Rundgang führt Sie durch das idyllische Freilichtmuseum zu 14 Bauernhäusern samt Nebengebäuden aus ganz Tirol, liebevoll abgetragen und wieder aufgebaut. Die alte Schule, frei laufende Tiere, bunte Kräuterbauerngärten Lehrpfade runden das Freizeiterlebnis ab. Geöffnet von Palmsonntag bis 31. Oktober. Ebenfalls in Kramsach befindet sich der weltweit einzigartige „Lustige Friedhof“ von Sagzahnschmied Hans Guggenberger. Er hat zahlreiche Grabinschriften und Marterlsprüche aus dem 19. Jhdt. gesammelt und restauriert, die allesamt auf einen etwas anderen Umgang mit Sterben und Tod zu dieser Zeit verweisen - Schmunzeln inbegriffen. Der „Friedhof ohne Tote“ ist ganzjährig geöffnet, der Eintritt ist angenehmerweise frei. Kostprobe? „Hier in dieser Gruben liegen zwei Müllerbuben, geboren am Chiemsee, gestorben an Bauchweh.“
www.museum-tb.at
museumsfriedhof.4050.org

Festung Kufstein
1205 erstmals urkundlich erwähnt, war die Fes tung Kufstein durch Jahrhunderte ein Militärstützpunkt. Heute kann man das Wahrzeichen der Stadt Kufstein abwechslungsreich erkunden: Panoramabahn, Freiareal mit dem „Tiefen Brunnen“, unterirdischer Felsengang, Nutzpflanzen-und Kräutergarten, ehemaliges Staatsgefängnis im Kaiserturm, Ausstellungen im Bürgerturm u. v. m. Weithin hörbar jeden Tag nach dem Mittags-geläute: Die Heldenorgel, die größte Freiorgel der Welt. Ganzjährig geöffnet.
www.festung.kufstein.at

Ötzi-Dorf Umhausen - Kindertipp
Unterhalb des Stuibenfalls im Ötztaler Ort Umhausen erstreckt sich der archäologische Freilichtpark „Ötzi-Dorf“, eine erlebnisreiche Zeitreise in die jungsteinzeitliche Lebenswelt des berühmten Ötzi vor 5.000 Jahren. Sehr authentisch mit alten Haustierrassen und Vorführungen. Geöffnet von Anfang Mai bis Ende Oktober.
www.oetzi-dorf.at

Knappenwelt Gurgltal - Kindertipp
Das Gurgltal und seine Seitentäler im Tiroler Oberland waren in früheren Zeiten eines der bedeutendsten Bergbaugebiete Tirols. In der Knappenwelt Gurgltal bei Tarrenz vermitteln neun authentisch errichtete Gebäude in einer erlebnisreichen Anlage die Faszination des mittelalterlichen Bergbaus und den mitunter sehr harten Arbeitsalltag der Knappen. Erwachsene freuen sich über eine Kneippanlage, Kinder über Erlebnisnachmittage mit Maskottchen Maxl. Geöffnet: 1. Mai bis 31. Oktober. Montag Ruhetag (außer Juli und August).
www.knappenwelt.at

Mühlendorf Gschnitz - Kindertipp
Klappern gehört nicht nur zur Mühle, sondern auch zum Handwerk. Und so kann man im idyllischen Mühlendorf Gschnitz im Tiroler Wipptal zusehen, wie die Menschen vor 100 Jahren gearbeitet haben: in der großen Getreidemühle, in der Schmiede und in der Handwerkstätte. Man erfährt auch, wie man Schafe schert, wie ein Spinnrad funktioniert und wie Bauernbrot gebacken wird. Für Kinder gibt es einen Spielplatz mit fanta sievollen Wasserspielen und über den Sandeswasserfall führt ein Weg mit einer 40 m langen Brücke.
www.muehlendorf-gschnitz.at

Schloss Starkenberg & Biermythos
Der Starkenberger Biermythos ist eine einzigartige Kombination aus dem Charme des mittelalterlichen Schlosses Starkenberg bei Tarrenz nahe Imst und der hochmodernen Brauerei Starkenberg. Auf einer Schaufläche von über 4.000 qm kann man in die Geschichte des Schlosses und das Thema Bierbrauerei eintauchen - im Wortsinn übrigens, denn auf Wunsch wird das Bierschwimmbad eingelassen! Umgeben ist das Schloss von einer idyllischen Gartenanlage, der Starkenberger See ist ein Geheimtipp! Geöffnet durchgehend von 1. Mai bis 31. Oktober.
www.biermythos.at

Alpinarium Galtür
Das Alpinarium Galtür am Talschluss des Paznauntales ist ein zentraler Bestandteil einer 345 m langen und 19 m hohen Schutzmauer, die nach dem Lawinenereignis vom Februar 1999 errichtet wurde. Die ständige Ausstellung „Die Mauer - Leben am Berg“ befasst sich mit dem Bemühen der Menschen, sich an geänderte Verhältnisse anzupassen und von der Natur zu lernen. Der neu gestaltete Raum zum Thema „Verbinden und Vernetzen“, beschäftigt sich mit Wegen und Verkehrsverbindungen in den Bergen. Fürs Vergnügen ist ebenso gesorgt: Indoor- und Outdoor Kletterwand, Café mit Panorama-Sonnenterrasse, Internetlounge und begehbare Dachplattform. Wer schwindelfrei ist, erhält auf dem frei auskragenden Dachsteg einen direkten Blick auf die Mauer. Ganzjährig geöffnet.
www.alpinarium.at

Burgenwelt Ehrenberg - Kindertipp
Tausende Besucher lassen sich alljährlich von der Einmaligkeit des Burgenensembles Ehrenberg hoch über Reutte im Tiroler Außerfern verzaubern. Begeben auch Sie sich auf die Spuren der Ritter und treten Sie ein in eine märchenhafte Welt! Alljährlich finden dort Europas größte Römer- und Ritterspiele statt und auch Kinder kommen dank des „Reiseführers“ Ritter Rüdiger voll auf ihre Rechnung. Ganzjährig geöffnet, von Allerheiligen bis 26. Dezember geschlossen.
www.ehrenberg.at

 

zurück...