Krampus & Tuifl
Mystisches Treiben in der Vorweihnachtszeit

Krampus & Tuifl
Walter Scheiring schnitzt die schaurigen Masken

Krampus & Tuifl

Der 5. Dezember in Tirol. Dunkle Gestalten mit furchterregenden Larven und Fratzen treiben ihr Unwesen in den Ortschaften. Das Krampuslaufen oder »Tuifl-Laffen«, wie man im Oberland sagt, ist eine Tradition, die alle BesucherInnen, Alt und Jung, in ihren Bann zieht. In den Ferienregionen tirolmitte und Mieminger Plateau & Fernpass-Seen gibt es einige besondere Ausprägungen dieser uralten Bräuche…

In Rietz zum Beispiel trifft man auf einen seit 1948 nahezu unveränderten Brauch: Vor allem das »Outfit« der Tuifl dort ist bemerkenswert. Ihre Ausrüstung besteht lediglich aus einer roten Samthose mit Lederfransen, einer Fellkappe mit zwei Ziegen-Hörnern, einer Kraxe am Rücken und vor allem aus viel Öl und Ruß. Diese wahrlich teuflische Mischung tragen die Vereinsmitglieder auf die nackte Haut auf. Eine Mischung, mit der man besser nicht in Berührung kommt, denn das Zeug färbt höllisch auf alles und jeden ab…

Eine rußschwarze Tradition

Nicht in direkten Kontakt sollte man auch mit den Ruten der Mitglieder des Krampusvereines Telfs kommen. Sie verzichten ebenfalls gänzlich auf Larven, dafür werden ihre Gesichter kunstvoll geschminkt. Zusammen mit den Fellkostümen und den einheitlichen Hörnern sind die Telfer Krampusse eine stattliche Erscheinung und sie wollen vor allem eins: „Keine Atmosphäre des Bösen schaffen.“

In den letzten Jahren haben sich vielerorts junge Leute zusammengefunden, um in ihren Ortschaften die Tradition des Krampus- und Tuifllaufens wieder aufleben zu lassen. So auch in Polling, wo seit 1999 eine jährlich noch professionellere und beeindruckendere Aufführung über die Bühne geht. Die Einheit im Erscheinungsbild verdanken die Pollinger Tuifl ihren geschnitzten Holzmasken, die mit viel Liebe und Arbeitsaufwand individuell gestaltet werden.

Holzmasken aus der Hand des Bildhauers

Ebenso in Mieming beim größten Tuiflverein des Plateaus mit rund 100 Mitgliedern. Auch dieser junge Verein möchte vor allem die Tradition des Krampuslaufens aufrechterhalten, fernab jeden »Wildwuchses« und jeder Mischform mit dem Perchtenlaufen. In einer großen jährlichen Aufführung zeigen die Mieminger Tuifl, worauf sie das ganze Jahr über in regelmäßigen Treffen und Proben hinarbeiten. Zudem unternehmen die »jungen« Tuiflgruppen während der Adventszeit eine »Tour« durch die Heimatorte der befreundeten Gruppen.

Ein großes »Krampustreffen gab es zum Beispiel im vorigen Winter in Pfaffenhofen. Man respektiert sich, zeigt sich gerne her, lernt voneinander und hält so einen Brauch aufrecht und gibt ihm neue, heutige Ausprägungen. Gelebte Tradition eben.


Besuchen Sie mit ferienhoch.at auch die Werkstatt eines Maskenschnitzers in Telfs und erfahren Sie mehr über das Brauchtum des Krampuslaufens.

Magazin hier anfordern...

 

zurück...